im Kunersdorfer Musenhof
im Kunersdorfer Musenhof

1829

 

 

 

Im März Geburt der zweiten Tochter Johanna; Salas y Gomez, Vergeltung, Rede des alten Kriegers Bunteschlange, Der  Bettler und sein Hund, Chios u. a.;erfolglose Leseprobe des Lustspiels Der Wunderdoktor am 5. November am Königstädtischen Theater.

1830

Julirevolution in Paris, Freiheitskampf der Polen, Unruhen in Belgien, Italien, Süd- und Mitteldeutschland; im September Reise Chamissos nach Hamburg zur Versammlung der Naturforscher und Ärzte; Zusammentreffen mit Heine; in Berlin Unruhen unter den Schneidergesellen; Frauen-Liebe und Leben, Mateo Falcone, der Korse, Das Malerzeichen, Das Kruzifix, Das Dampfroß, Memento u. a.; Geburt des dritten Sohnes Adolph.
1831 Hans im Glücke, Lebens-Lieder und Bilder, Kleidermacher-Mut, Die Verbannten, Das Gebet der Witwe, Deutsche Volkssagen, Der Szekler Landtag u. a.; Gesamtausgabe der Gedichte im Weidmannschen Verlag.
1832 Redaktion des Deutschen Musenalmanach zusammen mit Gustav Schwab; Zur Einleitung in den deutschen  Musenalmanach; Das Urteil des Schemjáka, Ein Gerichtstag auf Huahine, Abba Glosk Leczeka, Vetter Anselmo, Der  Soldat (nach Andersen), Ein Baal Teschuba, Der Klapperstorch u. a.; am 27. Mai Hambacher Fest; im August Reise nach Rügen; im Oktober Geburt des vierten Sohnes Hermann.
1833 Seit April 1. Kustos am Königlichen Herbarium; nach schwerer Grippe im Mai/Juni ständige Kränklichkeit Chamissos; Sage von Alexandern, Der rechte Barbier, Der alte Sänger, Die rote Hanne, Der Bettler, Prophezeiung des Nostradamus  auf das Jahr MM (3 Lieder nach Béranger), Die alte Waschfrau.
1834 Der Republikaner zu Paris, Die Kreuzschau, Stimme der Zeit, Die letzten Sonette; zweite erweiterte Auflage der gesammelten Gedichte.
1835 Im Januar Geburt des fünften Sohnes Adelbert; im Mai Abschluss des Tagebuch zur Reise um die Welt; dritte Auflage von Peter Schlemihls wundersame Geschichte; am 7. Mai Wahl zum Mitglied der Berliner Akademie der Wissenschaften; Juli/August Kuraufenthalt in Bad Reinerz in Schlesien; am 10. Dezember Bundestagsbeschlüsse gegen das Junge Deutschland, Verbot der Schriften Heines, Börnes, Gutzkows u. a.
1836 Auszug der schwäbischen Dichter aus dem Musenalmanach wegen des vom Verlag gewählten und von Chamisso gebilligten Porträts von Heine als Titelkupfer; Juli/August Kuraufenthalt in Bad Charlottenbrunn in Schlesien; Akademieabhandlung Über die hawaiische Sprache; dritte vermehrte Auflage der Gedichte; Herausgabe der Werke in vier Bänden.
1837 Am 21. Mai Tod der Gattin; im Herbst Reise nach Leipzig, Fahrt auf der ersten Teilstrecke der Eisenbahn Leipzig–Dresden, Besichtigung der Brockhausschen Großdruckerei; Vorwort zur zweiten Auflage der französischen  Schlemihl-Übersetzung; Vorbereitung der Stereotyp-Ausgabe vonPeter Schlemihls wundersame Geschichte; Traum  und Erwachen, Der arme Heinrich.
1838 Februar bis April Nachdichtung der Lieder von Béranger in Gemeinschaft mit Franz von Gaudy; Rechenschaftsbericht von den fortgesetzten Studien der hawaiischen Sprache; Zweites Lied von der alten Waschfrau;  Mahnung, Seht auf schwarzbeschlagner Bahne ..., im Juni Anzeige der Gedichte von Ferdinand Freiligrath durch Chamisso im Stuttgarter „Morgenblatt“; Ein russisches Lied; am 4. August Versetzung in den Ruhestand; am 12. August Abschluss der Redaktion des Deutschen Musenalmanach 1839.
Am 21. August Chamisso in Berlin gestorben, am 23. August Bestattung auf dem Friedhof vor dem Halleschen Tor.

Quelle: Werner Feudel in Zusammenarbeit mit Prof. René-Marc Pille
 

 

 

Instagram

YouTube

Facebook

Abonnieren

Druckversion Druckversion | Sitemap

DatenschutzImpressum


Pressekontakt: Dennis Schönwetter ❘ buero@presse-schoenwetter.com

Copyright 2014-2021 © Chamisso Museum im Kunersdorfer Musenhof