im Kunersdorfer Musenhof
im Kunersdorfer Musenhof

 

Chamisso Museum im Kunersdorfer Musenhof  ❘  OT Kunersdorf  ❘  Dorfstraße 1  ❘  16269 Bliesdorf

Eine Stunde östlich von Berlin entfernt, erstreckt sich von Lebus im Süden, über Oderberg im Norden, die Oder im Osten und die B 167 im Westen, die weite Ebene, das Oderbruch. Zwischen Neuhardenberg und Bad Freienwalde liegt das kleine, historische interessante Örtchen Kunersdorf. Heute erinnern die einzigartige klassizistische Grabkolonnade der Adelsfamilien von Lestwitz und Itzenplitz, der alte Dammkrug, der Schlosspark sowie der Gedenkstein von Adelbert von Chamisso an kulturhistorische Traditionen, und der Kunersdorfer Musenhof, der sich in die Tradition der Frauen von Friedland stellt, der Helene Charlotte von Lestwitz (1754–1803) und ihrer Tochter Henriette Charlotte von Itzenplitz (1772–1848).
Das Haus ist heute Sitz des Fördervereins Kunersdorfer Musenhof e. V. Es beherbergt das erste Museum für den deutsch-französischen Dichter
 und Naturforscher Adelbert von Chamisso (1781–1838) in Deutschland.

 

Chamisso schrieb 1813 während seines Aufenthaltes im Cunersdorfer Schloss die heute zur Weltliteratur gehörende Märchennovelle „Peter Schlemihls wundersame Geschichte“. Durch Ausstellungen, Lesungen, Vorträge pflegt der Förderverein den internationalen Gedankenaustausch zum literarischen und wissenschaftlichen Werk des bedeutenden Dichters der deutschen Romantik. Ab 2019 wird die Dauerausstellung mit zahlreichen Dokumenten zum Leben und Werk des Dichters und Naturwissenschaftlers von April bis Ende Oktober zu besichtigen sein, Veranstaltungen ergänzen das Programm des Hauses.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright 2014 © Chamisso Museum im Kunersdorfer Musenhof